Aufgaben der Jagdhunde

Unsere vierbeinigen Kameraden sind nicht nur aufgrund ihrer Treue der „beste Freund“ des Jägers. Sie sind auch echte Helfer bei der Jagd. Dabei unterscheidet man generell zwei Bereiche: die Arbeit „vor dem Schuss“ und die Arbeit „nach dem Schuss“. „Vor dem Schuss“ steht das Suchen, das Stöbern, das Brackieren und das Vorstehen. Aufgaben, die wie […]

Weiter lesen

Was ist eine „kundige Person“?

Um Wildbret in Verkehr bringen zu dürfen, muss Qualität und Beschaffenheit vorher von einer kundigen Person beurteilt worden sein. Dazu gehört neben der normalen Ausbildung in Wildbrethygiene die Kenntnis über Rechts- und Verwaltungsvorschriften im Bereich der Gesundheit von Mensch und Tier und der Hygienerichtlinien für das Inverkehrbringen von Wildbret (EG-Richtlinien). Die bestandene Jägerprüfung reicht dafür […]

Weiter lesen

Steckbrief – Die Stockente

Die Stockente (Anas platyrhynchos) ist die bei uns am häufigsten vorkommende Entenart, auch wegen ihrer Anspruchslosigkeit an den Lebensraum. Sie besiedeln Seen, Teiche und teils Gräben, auch in urbanem Raum. Stockenten ernähren sich sowohl pflanzlich als auch von kleineren Tieren wie Krebsen oder Larven. Häufig zeigt sich dabei das sogenannte Gründeln, wobei die Ente unterhalb […]

Weiter lesen

Steckbrief – Das Damwild

Damwild (Dama dama) ist vorwiegend in Mittel- und Nordeuropa, so wie in Teilen Asiens verbreitet und war bereits vor der Weichseleiszeit bei uns beheimatet, wurde durch diese jedoch verdrängt. Die heutigen Populationen wurden mit den Römern erneut eingeführt. Optisch ist es gut vom Rotwild zu unterscheiden, da es mit 50-100 kg im Schnitt leichter und […]

Weiter lesen

Steckbrief – Das Mauswiesel

Das Mauswiesel (Mustela nivalis) ist das kleinste der säugenden Raubtiere und ist auf nahezu allen Kontinenten vetreten. Sie werden etwa 150g schwer und bis zu 28 cm lang. Die Unterscheidung zu kleineren, jungen Hermelinen geht am besten über die beim Mauswiesel fehlende schwarze Schwanzspitze. Die vorwiegend dämmerungsaktiven Mauswiesel nutzen Felsspalten, Baumstämme oder Nester anderer Tiere […]

Weiter lesen

Steckbrief – Der Braunbär

Der Braunbär (Ursos arctos) ist ein Sammelbegriff für mehrere Unterarten, von denen der europäische Braunbär bei uns als heimisch gilt, auch wenn es ihn in Deutschland nicht mehr gibt. Kleinere Vorkommen finden wir z.B. in Spanien, Italien oder Skandinavien. Die Hauptvorkommen liegen heute in Osteuropa und dem Balkan. Europäische Braunbären erreichen ein Gewicht von bis […]

Weiter lesen

Steckbrief – Der Habicht

Der Habicht (Accipiter gentilis) ist in Europa nahezu überall verbreitet. Sein Lebensraum sind Regionen mit hohen Waldanteil oder zumindest ausreichender Deckung. Erst seid relativ kurzer Zeit werden auch Brutpaare im urbanen Raum beobachtet. Unter erwachsenen Tieren gibt es keinen auffälligen Geschlechtsdimorphismus, männliche Habichte (Terzel) sind aber im Schnitt rund 30% kleiner als Weibliche. Seine Nahrung […]

Weiter lesen

Steckbrief – Der Feldhase

Der Feldhase (Lepus europaeus) ist in weiten Teilen Europas beheimatet. Ursprünglich ein ist er ein Steppentier und lebt heute in offenen Teilen unserer Kulturlandschaft mit wenig Waldanteil. Feldhasen werden bis zu 5 kg schwer und haben ein Gesichtsfeld von 360°, wodurch im ermöglicht wird insbesondere Bewegungen rundum wahrzunehmen. Er ernähren sich bevorzugt von verschiedenen Heilkräutern […]

Weiter lesen

Wem gehört denn eigentlich das Wild?

Unser Wild selbst ist herrenlos, das heißt, es gehört niemandem. Aber das Jagdrecht auf herrenloses Wild, das gehört dem Grundbesitzer, ist somit ein Eigentumsrecht. Weil aber die meisten nur kleine Flächen und keinen Jagdschein besitzen, bilden die Grundbesitzer einer Gemeinde eine Jagdgenossenschaft. Diese verpachtet das „Jagdausübungsrecht“ auf allen ihren Flächen. Dieses beinhaltet das Aufsuchen, Nachstellen, […]

Weiter lesen

Steckbrief – Das Reh

Das Reh (Capreolus capreolus) ist eines der bekanntesten Wildtiere in unseren Breiten. Es erreicht eine Schulterhöhe von etwa 50-80 cm und ist eher zierlich gebaut. Im Gegensatz zum Rotwild, mit dem es oft verwechselt wird, leben Rehe meist alleine und auf Territorien verteilt. Zusammen mit Rentier und Elch gehören sie zu den Trughirschen.(„Bambi“ aus dem […]

Weiter lesen