Welches Tier läuft hier?

Wie sieht das Trittsiegel des Marderhundes aus? Wie die Fährte des Schwarzwildes? Hochwild, also alle Schalenwildarten außer Rehwild, hinterlassen eine Fährte, alles Nieder- und Raubwild eine Spur. Wir danken dem Magazin „Halali“ für die Unterstützung.

Weiter lesen

Fährte, Spur, Geläuf – Fussabdrücke des Wildes

Besonders jetzt, wenn der erste Schnee fällt, findet man viele Fussabdrücke unseres Wildes. Einen einzelnen Fussabdruck nennt man Trittsiegel. Mehrere hintereinander bilden, je nach Tierart, eine Fährte, eine Spur oder ein Geläuf. Am einfachsten ist die Definition des Geläufes. Es bezeichnet die Spuren des Federwildes, mit Ausnahme des Auerwildes (Fährte). Als Spuren bezeichnet man die […]

Weiter lesen

Warum werden Blätter bunt?

Die meisten wissen, dass der Farbstoff, der die Bätter grün färbt, Chlorophyll heißt und notwendig ist, damit eine Pflanze Photosynthese betreiben kann. Dabei produziert die Pflanze, vereinfacht gesagt, mithilfe von Licht aus Kohlendioxid die für ihn lebenswichtige Energie und Sauerstoff. Deshalb spricht man auch vom Wald als „Grüner Lunge“. Es gibt jedoch nicht nur grüne […]

Weiter lesen

Wildkatzenhybride – Gefährdung einer Art oder Evolution

Hybride sind  Kreuzungen zweier Arten. Etliche Beispiele aus der Wildbiologie zeigen, dass Kreuzungen verschiedener Spezies in der freien Natur entstehen, wenn  zwei ausreichend nah verwandte Arten einen Lebensraum besiedeln. So existieren Rot- und Sikawildhybride und Wolfshybride sind zur Zeit in aller Munde.  Genauso gibt es Hybride zwischen Hauskatzen (felis silvestris f. catus) und  den europäischen […]

Weiter lesen

Steckbrief – die Graugans

Die Graugans gilt als Vorfahre von unserer Hausgans und ist in Deutschland ursprünglich als Zugvogel, mittlerweile  zum Teil als Standvogel, beheimatet. In Norddeutschland ist das Vorkommen der Graugänse mittlerweile wieder so angewachsen, dass es dort zu erheblichen Gänseschäden in der Landwirtschaft kommt. Die Graugans ist heller als andere graue Gänse (wie z.B. die Kurzschnabelgans). Sie […]

Weiter lesen

Bioindikatoren – Weiserpflanzen

Unter einem Bioindikator verstehen wir allgemein Lebewesen, das als Reaktion auf bestimmte Umweltfaktoren  entweder bestimmte Lebensfunktionen zeigen bzw. verändern oder bestimmte chemische Stoffe aus ihrer Ungebung einlagern oder einbauen Dazu zählen  Arten, die nur bei spezifischen und möglichst gleichbleibenden Umweltbedingungen leben  oder diese deutlich bevorzugen. Ein Bioindikator wird auch  als Indikatorart, Zeigerart, Zeigerorganismus oder Indikatororganismus […]

Weiter lesen

Heckenpflanzen – die Eberesche

Die Eberesche Sorbus aucuparia (auch Vogelbeere, Quitsche oder Krametsbeerbaum) ist ein Baum bzw. Strauch, der sowohl in Hecken als auch einzeln gepflanzt von Bedeutung ist. Verbreitet ist der zu den Rosengewächsen gehörige Strauch von den Knicks in der norddeutschen Tiefebene,  den Mittelgebirgen bis auf ca. 2000 m in den Alpenregionen. Sie besiedelt Brachflächen, Lichtungen und […]

Weiter lesen

Wildtierkrankheiten – Tollwut

Die Tollwut (Rabies) ist eine Zoonose und eine für Mensch und Tier tödlich verlaufende Viruserkrankung. Laut der WHO sterben auch heute noch jährlich etwa 55.000 Menschen an Tollwut. In Europa gibt es verschiedene Virusarten, die die Tollwut übertragen können. Der Rabiesvirus (RABV) verursacht die sogenannte terrestrische Tollwut und wurde bis vor wenigen Jahren hauptsächlich durch […]

Weiter lesen