Der Fischadler kommt bei uns in Deutschland als Brutvogel vor.

Der Bestand hat sich einst aufgrund veränderter Umweltbedingungen, starker Verfolgung und Umweltzerstörung stark reduziert, ist aber mit 400 Brutpaaren wieder am steigen.

262661_original_R_K_B_by_Kurt Bouda_pixelio.deIm Flugbild erkennt man ihn an seiner blendend weißen Unterseite mit schwarzen Schwingenbug. Mit einer Spannweite von ca 170 cm und einem Gewicht von 1500g (Männchen) bis 1800g (Weibchen) ist er insgesamt kleiner und schmaler wie der Stein- oder Seeadler. Eine weitere Besonderheit ist das der Fischadler, aufgrund seiner Nahrungsspezialisierung, keine Kropf besitzt.

591391_original_R_by_Peter Bast_pixelio.deZu seiner Nahrung zählen Fische bis zu einem Gewicht von 1,5 kg die er entweder von der Wasseroberfläche abliest, oder aus großer Höhe mit angewinkelten Schwingen im stoßtauchen erbeutet. Die Fänge sind kräftig mit auffallend gekrümmten Krallen. Zusätzlich besitzt er scharfe, dornenartige Schuppen an den Unterseiten der Fänge, welche hauptsächlich an den Gelenkballen auftreten. Die äußere Zehe ist als Wendezehe angeordnet. Dies erleichtert ihm seine Beute sicher fest zu halten.

Die Brut beginnt im April mit der Ablage von meistens 3 Eiern. Diese werden überwiegend durch das Weibchen für ca 38 Tage bebrütet. Nach einer Nestlingszeit von 50-60 Tagen fliegen die Jungadler aus, kehren aber in den ersten Wochen immer wieder zum Horst zurück wo sie von den Altvögeln mit Nahrung versorgt werden.

Als Zugvogel überwintert der Fischadler im südlichen Mittelmeerraum oder Afrika

Ordnung: Greifvogel
Familie: Fischadler
Gattung: Fischadler
Art: Fischadler

(c) Kurt Bouda/ pixelio.de
Peter Bast/ pixelio.de

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Notify of
avatar
wpDiscuz