Der Schwarzmilan ist insgesamt etwas kleiner als der Rotmilan und kommt in 6 Unterarten vor.
Bei einer Länge bis 57 cm und einer Spannweite zwischen 140 und 155 cm erreicht er ein Gewicht zwischen 800 g (Männchen) und 900 g (Weibchen).
Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist der nur schwach gegabelte Stoß.
Er brütet in Auwäldern und Feldgehölzen in der Nähe von Flüssen und Seen, seine Nahrung besteht aus kranken und toten Fischen die von der Wasseroberfläche gelesen werden. Hin und wieder zählen auch Mäuse oder Kleinvögel zu seiner Beute, oder er schmarotzt von Habicht, Reihern oder Kormoranen.
Die Brut beginnt im Mai, es werden 2-3 Eier in den beim Rotmilan bereits erwähnten typischen Horst gelegt.
Nach einer Brutzeit von 32 Tagen schließt sich die Nestlingszeit mit 43 Tagen an. Nach dem Ausfliegen werden die Jungen noch 6 Wochen durch die Altvögel versorgt.
Den Winter verbringen die Schwarzmilane in Afrika.

Der Bestand an Vögeln beträgt ca. 4000 in Deutschland.
Ordnung: Greifvögel
Familie: Habichtartige
Gattung Milane
Art: Schwarzmilan

Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Notify of
avatar
wpDiscuz