Aalstrich
Dunkle Fellzeichnung entlang des Rückgrates bei Rot- und Gamswild sowie manchen Hunderassen
abäsen
Fressen von Pflanzen
abbalgen
Abziehen der Haut bei Niederwild und Federwild (außer bei Rehwild > aus der Decke schlagen)
abbeißen
Verdrängen des Nachwuchses aus dem elterlichen Territorium (Raubwild)
abblasen
Jagdhornsignal zum Ende des Treibens
abbrunften
brunftunwillig, körperlich geschwächt
abfährten
nach Fährten absuchen
abfallen  
1. Verlust der guten Konstitution bei Wild und Hunden
2. Abspringen des männlichen Stückes nach dem Beschlag
3. Abkommen des Schweißhundes von der Fährte
abfangen
Töten von Schalenwild mit blanker Waffe
abführen
Hunde ausbilden
abgehen
Flüchten des Wildes
abhalsen
dem Hund die Halsung (Halsband) abnehmen
abkämpfen
1. Vertreiben von Rivalen  in der Paarungszeit
2. Abbrechen von (Geweih)Enden durch Brunftkämpfe
Abkommen
1. Visierung des Gewehrs
2. Ansicht des Schützen über die Trefferlage seines Schusses
3. Abmagern des Hundes oder Wildes
Ablegen
der Hund bleibt auf Befehl auf seinem Platz
abliebeln
den Hund streicheln und loben
abnicken
Wild durch Stich ins Genick töten
abnorm
regelwidrig
abreiten
Fortfliegen von Auer- und Birkwild
abschärfen
abziehen der Schwarte bei Dachs  und sau
abschlagen
1. Töten von Hasen durch Schlag hinter die Löffel
2. Abtrennen des Gehörns
abschwarten
Abziehen der Schwarte bei Schwarzwild und Dachs
Absehen
Zielmarken im Zielfernrohr
absprengen
ein Stück wird vom Rudel fortgetrieben
abspringen
Schalenwild wird flüchtig
Absprung
Stelle, an der Wild mit den Hinterläufen abspringt
abspüren
nach Spuren absuchen
abstreichen 
Fortfliegen von Federwild
abstreifen
Balg von Hasen, Kaninchen und Haarraubwild abziehen (außer Dachs + Bär)
Abtritt
1. Fährtenzeichen
2. Loch, in das der Dachs sich löst
abwerfen
Abstoßen des Geweihs oder Gehörns
Abwurf
das abgestoßene Geweih oder Gehörn
Abwürgen
Töten eines Stückes durch den Hund (bei Nachsuche)
äsen 
Nahrungsaufnahme des Wildes (außer Schwarzwild (brechen) und  Raubwild)
Äser  
Maul von allem Haarwild ( außer Schwarzwild (Wurf) und Raubwild (Fang))
Äsung
Nahrung des Wildes ( außer Schwarzwild und Raubwild)
Affe
Junges Murmeltier
Afterdrüse
Drüse am Weidloch des Hundes (Analdrüse)
Afterklaue
nach hinten zeigende Klaue oberhalb des Fesselgelenks
Alttier
weibliches Rotwild nach dem ersten Setzen
anblasen
Jagdhornsignal zum Beginn der Treibjagd
anfallen
Finden und Arbeiten an der Fährte durch den Schweißhund
angehen
Wild anpirschen
ankirren
Locken von Wild an bestimmte Stelle mithilfe von Mais o.ä.
Anlauf 
Das Wild, das bei einer Treib oder Drückjagd an den Stand eines Schützen kommt
anludern
anlocken des Raubwildes durch auslegen von Luder
annehmen
1. Mensch oder Hund wird von Wild angegriffen
2. Wild sucht Fütterung oder  Salzlecke auf Wild benutzt einen Wechsel
anpirschen
vorsichtiges Annähern an das Wild
anschneiden
totes Wild wird von Raubwild oder Hund angefressen
anschreien
Brunftruf des Rothirsches imitieren
Anschuss
Stelle, an der  das Wild beschossen wurde (NICHT die Trefferlage am Wildkörper)
anschweißen
Hochwild durch Schuss verwunden
ansetzen 
Hund auf die Fährte setzen
Ansitz
Stelle, an der der Jäger auf Wild  wartet (Blattstand, Drückjagdbock, Hochsitz)
ansprechen
Wild erkennen und beurteilen nach Alter, Geschlecht, Zustand
anspringen
sprungweises Herangehen an den balzenden Auerhahn
antragen
den Schuss auf Wild abgeben
anzeigen 
Hund macht den Jäger auf  Schweiß oder Wundbett aufmerksam
Appell
Gehorsam des Hundes
apportieren   
Wild wird vom Hund gebracht
arbeiten
1. Ausbilden des Hundes
2. Verfolgen einer Fährte, Spur oder Geläufs durch den Hund
Atzung
Nahrung des Greifvogels
aufbaumen
1. Auffliegen des Federwildes auf Bäume oder erhöhte Plätze
2. Klettern von Luchs, Marder, Wildkatze Marder auf Bäume
3. Besteigen des Hochsitzes
aufblocken 
Stellen der Greifvögel auf Baum, Fels oder Boden
aufbrechen 
Innereien (Gescheide und Geräusch) aus  Schalenwild und Auerhahn herausnehmen
Aufbruch
Innereien
aufhaben 
Kopfschmuck bei männlichem Schalenwild (außer Schwarzwild)
aufnehmen
1. geschossenes Wild wird vom Hund zum Apportieren gefasst
2. den Schweißhund von der Fährte nehmen
3. Erfolgreiche Bedeckung einer Hündin
4. Fressen
5. Hund beginnt einer Fährte, Spur oder Geläuf nachzugehen
aufsetzen
1. Schieben und Tragen eines neuen Gehörns oder Geweihs
2. Gehörn oder Geweih auf  einem Trophäenschild befestigen
aufstehen 
erheben oder abfliegen von Wild
aufstöbern 
Wild mit einem Stöberhund aufjagen
aufwerfen 
plötzliches Heben des Hauptes bei Schalenwild ( außer Schwarzwild ) bei Gefahr
äugen
Sehen
Augsprosse 
Unterstes Ende des Geweihs
ausarbeiten
Fährte vom Anschuss aus verfolgen
ausdrücken 
Entleeren der Harnblase beim  geschossenen Hasen und Kaninchen durch Druck
ausfahren  
Verlassen des Baues
ausfallen 
Schlüpfen von Federwild
ausgefiedert 
Zustand des Gefieders nach beendeter Mauser
ausgehen
Fährte verfolgen
aushake(l)n 
Entnehmen der Gescheide mit Haken durch das Weidloch beim Federwild  außer beim Auerhahn und Trappe (entspricht nicht mehr der Wildbrethygiene)
aushorsten
jungen Greifvogel aus dem Horst nehmen
Auslage
Maß für die Weite des Geweihs
auslösen
Herausnahme der Grandeln beim Rotwild
ausnehmen 
Ausweiden von Kleinwild
Ausriss 
Eingriff der Schalen bei plötzlicher Flucht des Rotwilds
ausschieben
Verlassen des Kessels beim Schwarzwild
Ausschuss 
Stelle, an der das Geschoss den Wildkörper aus dem Wildkörper ausgetreten ist
aussetzen 
Freilassen von Wild
aussteigen 
wenn Biber oder Otter das Wasser verlassen
austreten
Verlassen der Deckung bei allem Schalenwild
auswechseln 
Verlassen von Standort oder Revier bei allem Schalenwild
ausweiden
Herausnehmen der Eingeweide bei allem Wild außer Schalenwild
auswerfen
Herausnehmen der Eingeweide bei Hasen und Kaninchen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Notify of
avatar
wpDiscuz