Lebensräume – Feuchtbiotope

Zu den Feuchtbiotopen gehören Moore (Hoch und Niedermoore), Sümpfe, Röhrichte, Nasswiesen mit Seggen und Binsen, Quellen, naturnahe Bach- und Flussabschnitte und Verlandungsbereiche (Randzonen von Gewässern und Altarme). Die Moore sind vor allem durch Besucherverkehr, Entwässerung (aber auch Überstauung), Grünlandgewinnung, Torfabbau und Düngung gefährdet. Waldeidechse, Kreuzotter, diverse Schmetterlinge, Moorfrosch, Birkhuhn, Wiesenweihe, Sumpfohreule und Wiesenpieper sind hier […]

Weiter lesen

Was ist eigentlich Hege?

Allgemein versteht man unter jagdlicher Hege alles, was die Lebensgrundlagen unseres Wildes pflegt und sichert. Die Pflicht zur Hege ist mit der Jagdausübung untrennbar verbunden und erstreckt sich auch auf ganzjährig geschonte und nicht bejagte Wildarten. Ihr Ziel ist unseren Wildbestand artenreich und gesund sowie der Landschaft angepasst zu erhalten. Dazu gehören Maßnahmen zur Reduktion […]

Weiter lesen

Was ist eine Feldholzinsel?

Die Anlage von Feldholzinseln gehört zu den effektivsten Maßnahmen, um die Lebensbedingungen der Tierwelt zu verbessern. Sie bilden sogenannte Trittsteinbiotope, die die Ausbreitung von Arten fördern und Lebensraum bieten. Sie bestehen aus drei Zonen. Die innenliegende Kernzone bilden höherwachsende Arten wie Hainbuchen, Feldahorn, Vogelkirschen oder Wildobstarten. In die mittlere Mantel-zone (ca. 5 m Durchmesser) pflanzt […]

Weiter lesen

Natur- oder Kulturlandschaft?

Naturlandschaften setzen voraus, dass der Mensch keinerlei Einfluss auf sie ausübt. Diese Bedingungen finden wir im Grunde nirgendwo mehr wirklich, da z.B. emittierte Gase und Stäube nahezu überall nachweisbar. Oft mit Natur gleichgesetzt ist der Begriff „Wildnis“, welcher aber treffender ist, da er auch geringen menschlichen Einfluss mit einschließt. In Deutschland haben wir eine Kulturlandschaft, […]

Weiter lesen