Der Schaum am Baumstamm oder Ästen kommt von den in der Rinde enthaltenen Saponinen (Seifenstoffe), die durch Regen oder Feuchtigkeit gelöst werden. Der Pflanze dienen die bitter schmeckenden Stoffe, um Schädlinge fernzuhalten. Wie Seifen lösen Saponine Fette in den Zellen von Schädlingen auf. Vor allem die Borke enthält hohe Seifenkonzentrationen, weil sie die Eintrittspforte für Erreger ist. Die Zellwände der Bäume selber sind verholzt und werden daher nicht angegriffen. Saponine bilden mit Wasser Schaum. ISchaum. Je rissiger die Rinde ist, umso größer ist die Fläche der Rinde und umso mehr Schaum entsteht. Daher sieht man an der rauen Rinde von Eichen öfter und mehr Schaum als an glatten Bäumen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Notify of
avatar
wpDiscuz