In vielen Bundesländern sind die Jäger beim Wolfsmonitoring mit eingebunden. Sichtungen, Losung, Spuren oder auch Risse sollen gemeldet werden, damit sich ein Bild von der Populationsentwicklung und dem Wanderverhalten ergibt. Nur die Summe aller Hinweise erlaubt eine sichere Zuordnung.

Trittsiegel HundTrittsiegel WolfEinzelne Trittsiegel sind nur eingeschränkt aussagekräftig, eine genauere Zuordnung erlaubt nur eine Spur, die über eine längere Strecke beurteilt werden kann.

Das Trittsiegel eines Wolfes ist länglich-oval, länger als breit, die kräftigen Krallenabdrücke sind gerade ausgerichtet und in der Spur deutlich zu erkennen sind.  Im Vergleich dazu ist der Abdruck eines Hundes rundlich, die Krallen weisen in verschiedene Richtungen. Die Vorderpfote eines erwachsenen Wolfes ist ca. zwischen 8 – 12 cm lang und 6.5 – 10.5 cm breit ( ohne Krallenabdrücke).

Der Abdruck der Hinterpfote ist kleiner, ca. 1 cm kürzer als die Vorderpfote, und damit zwischen 7 – 11 cm lang und 5.5 – 9 cm breit. Die Trittsiegel der Hinterpfoten sind meist weniger deutlich, da der Wolf die Hinterpfoten weniger belastet und sie deshalb oft nicht vollständig abgedrückt werden.

provinz-bz-it-2Am deutlichsten ist ein Wolf im über lange Distanzen und mit gleicher Geschwindigkeit geschnürten Trab zu erkennen. Diese Gangart ist für die Wölfe energiesparend und verläuft gradlinig, mehrere Wölfe spuren dabei in die Trittsiegel des vorauslaufenden Tieres. Die Schrittlänge (die Entfernung zwischen jedem zweiten Doppeltrittsiegel) ist beim geschnürten Trab immer gleich. Sie liegt bei mitteleuropäischen Wölfen etwa zwischen 1.10m – 1.50m. Schnüren kennen wir auch von anderen Caniden, z.B. dem Fuchs.
Im schrägen Trab läuft der Wolf mit einer schräggestellter Körperachse geradeaus. Dabei setzt er die kleineren Hinterpfoten auf derselben Seite schräg vor den Abdrücken der Vorderpfoten auf. Es entstehen Zweiergruppen von Abdrücken mit jeweils demselben Abstand dazwischen. Der Wolf läuft in dieser Gangart schneller als im geschnürten Trab. Die Schrittlänge liegt zwischen 1.30m – 1.80m.Dabei werden die Hinterpfoten genau in die Abdrücke der Vorderpfoten gesetzt (Doppel-Trittsiegel).

Quellen: chwolf.org, Aktuelle Wolfssichtungen(FB), provinz.bz.it

guest
5 Comments
newest
oldest most voted
Inline Feedbacks
View all comments
Holger
Holger
9 Monate her

Hinweis 1: Der letzte Satz passt da nicht hin. Doppelabdrücke entstehen im geschnürten Trab.
Hinweis 2: „Nur die Summe aller Hinweise erlaubt eine sichere Zuordnung. Einzelne Trittsiegel sind nur eingeschränkt aussagekräftig, eine genauere Zuordnung erlaubt nur eine Spur, die über eine längere Strecke beurteilt werden kann.“ <- Das kann ich voll unterschreiben, aber die Grafik ist nur bedingt richtig. Es gibt Hunde, die auf Wolf passen und umgekehrt auch Wölfe mit ziemlich runden Abdrücken, insb. beim Vorderfuß. Leider nehmen die meisten Leute eher die Grafik für bare Münze als die von mir zitierten Sätze zu beachten ;-).

Anonym
Anonym
10 Monate her

Danke , hilft total!

Anonym
Anonym
11 Monate her

Echt super erklärt nichts zu sagen! Kompliment

Anonym
Anonym
11 Monate her

Danke für die Info! War echt super erklärt!

Harald bin-nasar
Harald bin-nasar
2 Jahre her

Meine Hündin wird immer wieder von Kindern Wolf genannt, ist ein Mischling aus Kraški ovčar. Die läuft geschnürten Trab, auch wenn sie ganz sicher ein Hund ist 🙂 ha, beim eigenen Namen vertippt, kann ich nur als Nachtrag korrigieren ibn-Nasar